Suche
Suche Menü

Energiepolitik

Es ist mir wichtig, dass die Menschen in meinem Wahlkreis, die Wählerinnen und Wähler wissen, dass ich klar und eindeutig eine Positionierung pro Braunkohle in unserer Region vertrete. Es geht dabei um tausende Arbeitsplätze, die nicht wegbrechen dürfen, ohne dass die Politik hier Alternativen aufzeigt.

Mit der schrittweisen Reduzierung des Anteils des Energieträgers Braunkohle auf null im Jahre 2050, wie im Leitantrag „Neue Energie für Sachsen“ zum Landesparteitag im Januar 2013 formuliert und beschlossen, ist ein vernünftiger Kompromiss gefunden worden.

Den Menschen in unserer Heimatregion, die von Abbaggerung betroffen sind, muss daher die größtmögliche Fürsorge und Hilfe durch Politik und Wirtschaftsunternehmen zu Teil werden, ohne Bürokratie und Kleinkrämerei. Es muss ordentliche Entschädigungen geben, die eine Neuansiedlung in Würde und mit erhöhter Lebensqualität gewährleisten. Das Ziel muss es sein, dass der Umzug nur im kleinen Raum erfolgt, die Gemeinden nicht ausbluten.

Im Falle meiner Wahl in den Landtag werde ich mich für die Belange der betroffenen Menschen massiv einbringen.